„Was wir angefasst haben, wurde zu Gold“

//„Was wir angefasst haben, wurde zu Gold“
„Was wir angefasst haben, wurde zu Gold“ 2019-11-17T19:41:42+00:00

Project Description

Trainer Michael Hutzler blickt auf das Jahr 2019 zurück

Die Fußballer des Bayernligisten FC Eintracht Bamberg hatten am vergangenen Samstag (16. November) vor gut 400 Zuschauern ihr letztes Heimspiel des Jahres. Gegen den SC Eltersdorf unterlag der FC nach einem 0:4 Rückstand zur Pause am Ende mit 1:5. Trainer Michael Hutzler (Foto) blickt nach dem letzten Auftritt vor den eigenen Fans auf das Jahr 2019 zurück.

Michael, ein langes Fußballjahr 2019 geht zu Ende. Überblickartig zusammengefasst. Wie hast du es erlebt?
Michael Hutzler:
„Mit einem Satz umschrieben: es war mega! Im Endspurt in einem extrem spannenden Finale den nie geplanten und erwarteten Aufstieg in die Bayernliga erreicht, Integration vieler Jugendspieler in den Kader, tolle Rolle in der aktuellen Saison und nebenbei noch viele weitere Titel wie die Stadtmeisterschaft oder Auszeichnung zur „Mannschaft des Jahres“ durch die Mediengruppe Oberfranken – was wir in 2019 angefasst haben, wurde zu Gold.“

Dieser Erfolg lässt aber auch eine hohe Erwartungshaltung entstehen, oder?

Michael Hutzler: „Ja. Das ist auf der einen Seite schön, weil es zeigt, dass die Leute uns noch mehr zutrauen. Auf der anderen Seite kann die Stimmung dann aber auch sehr schnell umschlagen, wenn du mal drei oder vier Spiele in Serie verlierst. Ich denke, wir müssen immer noch sehen, wo wir herkommen und wir tun gut daran – bei allen Erfolgen, die wir auch zurecht gefeiert haben – die Demut nicht ganz zu verlieren, die wir im „Bezirksligajahr“ an den Tag gelegt und seitdem auch gelebt haben. Wir haben eine gute Mannschaft, ja, momentan läuft es auch gut, ja… aber dafür müssen wir alle im Verein, von den Spielern und Trainern der 1. Mannschaft über die Funktionäre bis hin zu den Jugendtrainern alle jeden Tag weiter arbeiten.“

Wie sieht deine sportliche Bilanz aus, die über die Überschrift oben hinausgeht?

Michael Hutzler: „Uns war nach dem Aufstieg in die Bayernliga klar, dass das nicht einfach wird. Umso mehr freue ich mich, dass hier alle Spieler mitgezogen haben und viel Aufwand betrieben haben, um in der Klasse anzukommen. Anfangs haben wir versucht, unseren „Hurra-Fußball“ der beiden vergangenen Spielzeiten weiter zu spielen. Ein Blick auf die Ergebnisse zeigt, dass uns das gut gelungen ist. Dennoch waren wir alle unzufrieden, dass wir neben den vorne erzielten sechs Toren hinten auch fünf kassiert haben. Hier haben wir angesetzt und die Defensive durch taktische Umstellungen erfolgreich stabilisiert. Gleichzeitig merke ich auch, dass wir dadurch aber unser Vertrauen in der Offensive etwas verloren haben. Das wird eine Aufgabe für die Rückrunde sein: die Balance zwischen Defensive und Offensive weiter auszutarieren. Gefallen hat mir, dass wir es geschafft haben, relativ vielen Spielern Spielzeit zu geben. Dies können wir, da wir nicht den unbedingten Erfolg suchen, sondern auch die Spieler entwickeln wollen. Klar, der ein oder andere ist dennoch unzufrieden mit seinen Einsatzzeiten, das ist ab einer gewissen Spielklasse auch normal. Hier hoffe ich einfach, dass alle „bei der Stange bleiben“ und diese Saison weiter so erfolgreich durchziehen.“

Worauf freust du dich in der Rückrunde?

Michael Hutzler: „Ganz ehrlich? Zuerst einmal freue ich mich auf eine lange Winterpause. Das war für uns alle ein extrem kräftezehrendes Jahr. Von der Bezirksliga bis zur Bayernliga steigen die Ansprüche extrem. Wir mussten zwei Jahre hintereinander ein nächstes Level erreichen, spielerisch, läuferisch und auch mental. Momentan ist der Akku leer, ich merke, dass die Jungs jetzt noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren, aber dann ist auch irgendwann gut. Nach einer langen Winterpause freue ich mich einfach darauf, unseren Weg weiter zu gehen. Ich freue mich darauf, dass ein Felix Popp dann zurückkommt. Ich freue mich auf neue Talente aus dem Jugendbereich und ich freue mich auf die tolle Kulisse im Fuchspark-Stadion mit unseren überragenden Fans.“

Auch wenn sich Michael Hutzler auf die Winterpause freut: Ein Spiel steht noch zur Austragung an. Am kommenden Samstag, 23. November, ist der FC Eintracht Bamberg bei der DJK Vilzing zu Gast. Spielbeginn ist um 14:00 Uhr.

Alle Ergebnisse samt Tabelle gibt es online auf der Seite des Bayerischen Fußball-Verbandes, zum Zahlenwerk geht es hier.

18. November 2019