Projekt Beschreibung

Die Präsidenten der Regional- und Landesverbände im Deutschen Fußball-Bund (DFB) haben sich gemeinsam mit DFB Präsident Fritz Keller nachdrücklich für die Zulassung des Trainingsbetriebs im Amateursport ausgesprochen. Gemeinsam richteten sie einen entsprechenden Appell an die Politik, in erster Linie den organisierten Sport für Kinder und Jugendliche unter freiem Himmel wieder zuzulassen. Das hat der Bayerische Fußball-Verband heute Nachmittag (4. November) mitgeteilt. Derzeit ist Sport aufgrund der Entwicklung der Infektionszahlen der Corona-Pandemie nicht zulässig, ausgenommen ist Individualsport.

Für FCE Abteilungsleiter Fußball und Vorstandsmitglied Sascha Dorsch ist der Appell völlig richtig: “In dieser Situation kann und muss der Sport zurückstehen, das ist überhaupt keine Frage. Daher ist auch die am Montag vom Bayerischen Fußball-Verband beschlossene Winterpause plausibel und richtig. Was mir persönlich jedoch leid tut, sind die Kinder- und Jugendmannschaften. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es eine Form gibt, zumindest noch Training zu praktizieren, ohne duschen. Denn ich glaube, wenn die Jungs und Mädchen bis Frühjahr nicht mehr spielen und trainieren dürfen, dann es auch für die Entwicklung der Kinder schade.” An der Vereinszentrale in der Armeestraße warten die Verantwortlichen jetzt ab, ob und wenn ja inwieweit Training für Kinder und Jugendliche vielleicht doch noch möglich ist.

Ausführlich berichtet der Bayerische Fußball-Verband auf seiner Internetseite.

4. November 2020