Projekt Beschreibung

Der FC Eintracht hat in Corona-Zeiten bewegt, er bewegt – und er wird bewegen: Am ersten Advent machten sich beim FCE-Spendenlauf für Pflege- und Hilfseinrichtungen Dutzende von Hobby- und Profisportlern alleine auf den Weg, um möglichst viele Kilometer zu sammeln. Am Ende kamen über 3800 Kilometer zusammen, deren Gegenwert von genauso vielen Euro von den FCE-Partnern Böhnlein Wurst- und Fleischspezialitäten und dem Gasthaus zum Sternla in Brotzeitkörbe und Bier umgewandelt wurde. In den vergangenen Tagen haben zahlreiche Vereinsvertreter die Warenspenden an insgesamt zwölf soziale und karitative Einrichtungen übergeben. Und damit nicht genug: Der Stadtverband für Sport wird in Kooperation mit dem FCE am Silvestertag einen eigenen Spendenlauf veranstalten.

Die „Dorfrocker“, einer der bekanntesten Volksmusik des Landes, waren selbst Teilnehmer des „Heldenlaufes“. Sie überreichten zusammen mit FCE Vorstand Sascha Dorsch in Burgebrach einen Warenkorb.

„Unsere Spendenüberbringer waren mit großer Leidenschaft dabei und haben viele Grüße aus den Pflegeheimen, Krankenhäusern und Hilfseinrichtungen mitgebracht. Die Dankbarkeit, die wir dort erleben durften, erfüllt uns – gerade jetzt vor Weihnachten – mit Glück“, betont Vorstandsmitglied Sascha Dorsch, der zusammen mit seiner Kollegin Katrike Kwauka von der Rugbyabteilung den Spendenlauf auf die Beine gestellt hatte. „Wir wollen mit unserer Aktion all diesen Menschen, die täglich für unsere Gesellschaft Höchstleistungen erbringen, wenigstens ein kleines bisschen Anerkennung zurückgeben“, so Dorsch weiter.

FCE-Medienbeauftragter und Vorstandsmitglied des Jugendfördervereins, Adrian Grodel, hat zusammen mit seinem Sohn Aaron (U8) Spendenkorb und Bier an den Malteser Hilfsdienst übergeben. Marco Hutzler, Leiter des Rettungsdienstes bei den Maltesern in Bamberg, nahm das vorweihnachtliche Präsent auf dem Gelände in der Moosstraße entgegen.

Der Ursprungsgedanke des Spendenlaufs war, die FCE-Mitglieder in Corona-Zeiten in Bewegung zu halten und zu bringen. Wegen der Corona-Regelungen ist gemeinsamer Sport derzeit nicht erlaubt. „Dass sich dann so viele Nicht-Mitglieder unserem Lauf angeschlossen und Kilometer gesammelt haben, das macht uns schon stolz“, unterstreicht Dorsch. Am Spendenlauf konnte im Prinzip jedes Kind und jeder Erwachsene teilnehmen: Ob joggen, gehen oder Nordic Walking – am Ende schickten die Sportlerinnen und Sportler ihre absolvierte Kilometerzahl mit Foto an den FCE. Und dort wurde alles zusammengezählt.

Große Freunde in Seniotel Seniorenheim in Gundelsheim. FCE Jugendleiter Wolfgang Scheibe und das „Bamberger Christkind“ waren dort vor Ort und übergaben das vorweihnachtliche Geschenk.

 

Je einen Warenkorb mit Bier erhielten folgende Einrichtungen: Altenheim Burgebrach, Wilhelm-Löhe-Heim Bamberg, Malteser Hilfsdienst Bamberg, Seniorenzentrum Seniotel Gundelsheim, Seniorenzentrum Albrecht Dürer Bamberg, Abstrichstelle Bamberg, Seniorenzentrum Breitengüßbach, Klinikum Bamberg (Abteilung Endoskopie), Awo-Seniorenzentrum Bischberg, AWO-Seniorenzentrum Oberhaid, Caritas-Pflegezentrum St. Walburga Bamberg, Diakonie-Seniorenzentrum Katharina von Bora in Litzendorf.

Ihren Dank an die Helden des Alltags zollten bereits im April die Anhänger des FCE. Sie spannten an einer Brücke am Berliner Ring ein entsprechendes Banner (Titelbild).

23. Dezember 2020