Projekt Beschreibung

Am ersten Herbstwochenende ist Fußball Bayernligist FC Eintracht Bamberg im Pokal gefordert. In einem Qualifikationsspiel zur ersten Hauptrunde des Toto-Pokals erwartet der FCE den Ligakonkurrenten SpVgg Hof. Gespielt wird am Samstag, 26. September, um 18:00 Uhr.

Die Ausgangslage: Für die erste Hauptrunde des Toto-Pokals ist der FC Eintracht Bamberg nicht direkt qualifiziert, die Teilnahme führt daher nur über die Qualifikation. Somit hat das Spiel gegen die SpVgg Bayern Hof einen besonderen Charakter. Die Partie ist nämlich nicht nur ein Oberfrankenderby zwischen zweier Bayernligisten, es ist auch ein do-or-die – Spiel: Der Verlierer ist ausgeschieden, der Sieger ist für die erste Hauptrunde des Toto-Pokals spielberechtigt. Eines unterscheidet jedoch die zwei Kontrahenten. Während der FC Eintracht Bamberg im Liga Re-Start am vergangenen Samstag bereits im Einsatz war und beim TSV Großbardorf nach guter Leistung mit 0:1 unterlag, ist es für Bayern Hof am Wochenende das erste Pflichtspiel seit gut zehn Monaten. Die Partie am letzten Samstag in der Liga zu Hause gegen die DJK Don Bosco Bamberg wurde abgesagt. Begründet hatten die Ostoberfranken die Absage mit der fehlenden Klarheit zum Hygiene-Konzept. Die staatlichen Vorgaben, die maßgebend für das Konzept sind, kamen nach Ansicht des Vereins zu kurzfristig, um alles seriös und mit gutem Gefühl zu lösen. Ob dem FC Eintracht die ersten 90 Pflichtspielminuten nach der gut zehn Monate langen Pause mehr helfen als der SpVgg Bayern Hof, wird man am Samstag sehen. Das Aufeinandertreffen am Wochenende hat übrigens keinen Seltenheitswert. Es ist das erste von vier Duellen, das die Bamberger bis Frühjahr gegen Hof zu spielen hat. Nach der Begegnung treffen die zwei Teams im Ligapokal in Hin- und Rückspiel aufeinander, und dann ist noch das Rückspiel in Hof aus der unterbrochenen Saison 2019/2020 zu spielen. Voraussichtliches FCE Aufgebot: Dellermann – Dotterweich, Göbhardt, Hofmann, Hüttner, Jessen, Kaube, Kollmer, Krappmann, Kühhorn, Linz, Müller, Nögel, Popp, Pfeiffer, L. Reischmann, M. Reischmann (?), Renner, Saprykin, Schmittschmitt, Strohmer, Tranziska, Ulbricht (?). Es fehlen: Elshani (Knöchel), Heinz, Jerundow (beide Knie-OP), Schmitt (Trainingsrückstand).

Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß: “Leider hat unsere junge Mannschaft am vergangenen Wochenende beim Top-Team TSV Großbardorf alle drei Punkte liegen lassen, obwohl wenigstens einer verdient gewesen wäre. Wenn man bedenkt, dass wir zahlreiche verletzungsbedingte Ausfälle von Leistungsträgern zu beklagen hatten – allen voran unser Capitano Marc Reischmann -, dann ist der Auftritt der Domreiter mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 20 Jahren umso höher zu bewerten: Gegen den stark besetzten Gastgeber aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld waren wir auf Augenhöhe. Bitter ist, dass eine phantastische Einzelleistung von Großbardorfs Top-Stürmer Simon Snaschel die Partie nur wenige Minuten vor dem Ende entschieden hat. Verständlich, dass die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff groß war. Die jungen Domreiter gehen jetzt hochmotiviert in das Spiel gegen Hof. Zum einen ist es der ersten Auftritt nach über zehn Monaten im Fuchs-Park vor Zuschauern, zum anderen will das Team im Toto-Pokal so weit wie möglich kommen, um gegen attraktive Gegner attraktive Zusatzeinnahmen zu generieren. In diesem Zusammenhang noch ein Wort zu Corona: Unser Hygienekonzept fürs Stadion steht und ist von den Behörden so abgenommen. Die Gesundheit unserer Zuschauer liegt uns am Herzen. Deshalb bitten wir alle, die in das Stadion kommen, auch ihren Teil dazu beizutragen und allen voran die Abstandsregeln einzuhalten.”

Trainer Michael Hutzler:”Die Niederlage gegen Großbardorf am letzten Wochenende tut immer noch weh, denn meine junge Mannschaft hat sich dort sehr gut verkauft. Unter der Woche haben wir das Spiel analysiert und aufgearbeitet. Jetzt freuen wir uns auf dieses Spiel gegen Hof, denn wir können uns nach langer Zeit wieder einmal unseren heimischen Fans präsentieren. Zudem ist es immer etwas Besonderes, unter Flutlicht zu spielen. Und natürlich ist auch der Modus etwas anderes, denn es gibt nur gewinnen und Weiterkommen oder verlieren und ausscheiden. Das macht so ein Pokalspiel richtig interessant. Und weil es ein Derby ist, gilt das erst recht. Schade nur, dass die Zuschauerzahlen begrenzt ist.”

Der Spielort: Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb Anreisenden wird die Anfahrt über die A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz “Rote Erde” geparkt werden – die Zufahrt hierzu erfolgt über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

Die Corona Schutz- und Hygieneregeln: Die Zuschauerzahl ist auf 300 begrenzt. Im gesamten Stadionbereich gilt ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern. Eventuell besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mittels einer sogenannten Community-Maske, alternativ kann auch ein Schal oder ein Tuch getragen werden. Wichtig ist nur, dass Mund und Nase bedeckt sind. Zu beachten ist auch die korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen. Auf Händeschütteln sollte verzichtet werden. Speisen und Getränke können gekauft werden, es steht jedoch nur ein beschränktes Angebot zur Verfügung.

Kauf von Eintrittskarten: Die Zuschauerzahl ist auf 300 begrenzt. Eintrittskarten gibt es nur im Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem am Kartenkiosk der brose Arena,  oder online unter www.adticket.de. An der Abendkasse gibt es keine Karten. Zudem haben Dauerkarten für dieses Spiel keine Gültigkeit.

Spiel im Livestream: Die Begegnung wird im Livestream von sporttotal.tv in voller Länge übertragen. Kommentiert wird sie von Robert Hatzold, langjähriger Sportreporter von Radio Bamberg und anderer Lokalsender.

Die nächsten Spiele: Weiter geht es für den FC Eintracht Bamberg am 3. Oktober mit dem Ligaheimspiel gegen den TSV Abtswind. Im Oktober folgen dann noch die Begegnungen beim FC Sand am 17. Oktober, zu Hause gegen die SpVgg Ansbach am 24. Oktober und bei der DJK Gebenbach am 31. Oktober. Für alle Spiele gelten gemäß Bayerischer Staatsregierung eine Beschränkung der Zuschauerzahl sowie verschiedene Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Zu guter Letzt: Als der FC Eintracht Bamberg im Juli seine Crowdfunding Aktion gestartet hat, um die durch die Coronakrise entstandenen Einnahmeverluste zu ersetzen, waren die Verantwortlichen sehr gespannt, ob der Verein das gesetzte Ziel von 65.000 Euro erreichen wird. Genau das ist den Blau/Weiß/Violetten bereits vor Abschluss der Aktion am 3. August gelungen. Ein Erfolg, der dem FCE bundesweite Aufmerksamkeit einbrachte. “Mit der Unterstützung vielen Freunde und Gönner haben wir die Basis dafür gelegt, dass der FC Eintracht Bamberg in diesen schwierigen Zeiten auch weiter den von uns allen gemeinsam eingeschlagenen Weg weitergehen kann”, berichtet Abteilungsleiter und Vorstandsmitglied Sascha Dorsch. In diesen Tagen hat der FCE alle Unterstützer kontaktiert und ihnen nochmal gedankt. “Nun möchten wir natürlich mit der Übergabe der jeweiligen Sachpreise beginnen”, so Dorsch abschließend. Jeder Teilnehmende konnte einen Betrag nach Wahl spenden oder sich für eine festgesetzte Summe einen Sachpreis sichern.

Mehr zum Toto-Pokal gibt es online unter anderem auf der Webseite des Bayerischen Fußball-Verbandes.

23. September 2020