Project Description

Lunz: Ein Sieg für Gabriel Jessen

Der FC Eintracht Bamberg hat sich im Kampf gegen den Abstieg in der Landesliga Nordwest eindrucksvoll zurückgemeldet: In seinem zweiten Auswärtsspiel in Folge nach dem Start in die Restrückrunde drehte das Team von Trainer Georg Lunz am Samstagnachmittag (11. März) beim FC Coburg einen 1:2-Pausenrückstand in einen 4:2-Erfolg. Der FCE verließ damit nach langer Zeit den letzten Tabellenplatz und liegt nun punktgleich mit Viktoria Kahl auf Rang 16, der am Ende einen Relegationsplatz sichern würde. Alle vier Treffer für Bamberg erzielte Winterneuzugang Patrick Titzmann.

Der Spielverlauf: Taktisch gut eingestellt, machte der FCE von Beginn an die Räume dicht und zeigte hohe Laufbereitschaft. Die 1:0-Führung nach 24 Minuten war nur von kurzer Dauer. Fast im Gegenzug egalisierte der FC Coburg durch Daniel Sam per Foulelfmeter. Weil der FCE im Anschluss zu passiv agierte, ging in der ersten Halbzeit nicht mehr viel im Offensivspiel. Im Gegenteil: Nach einem schweren Patzer in der Abwehr führte plötzlich der FC Coburg. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Spieler von Coach Georg Lunz aber, dass sich die harte Vorbereitung auf die Restrückrunde ausgezahlt hat. Bamberg spielte beileibe nicht wie ein Schlusslicht, sondern drückte mit enormen Tordrang auf den Ausgleich. Diesen erzielte Vierfachtorschütze Patrick Titzmann dann auch hochverdient nach gut einer Stunde. Zehn Minuten später sorgte Titzmann gegen nun harmlose Coburger für die Vorentscheidung, ehe der Winterneuzugang sechs Minuten vor dem Ende per Foulelfmeter für seine Farben alles klar machte.

Das sagt Trainer Georg Lunz: Diese Begegnung war ein Spiegelbild der Leidenschaft und der Freude, so wie die Truppe in dieser Woche im Training gearbeitet hat. Es war eine gewisse Leichtigkeit zu spüren. Wir waren physisch und psychisch gut aufgestellt. Ärgerlich war das 1:2 nach einem Abwehrfehler im Spielaufbau. In der Halbzeit haben wir uns nochmal alle besonnen, die Ruhe bewahrt, und schließlich kam ein verdienter 4:2-Sieg heraus.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Erfreulich, dass unser Titze im Sturm so einschlägt. Man darf aber auch die anderen neun Akteure nicht vergessen, die mit ihrem Zusammenspiel die Vorlagen gegeben haben. Coburg hatte über 90 Minuten keine einzige herausgespielte Torchance: Ein Wahnsinn, dass wir zwei Gegentreffer kassiert haben. Die Mannschaft konnte sich finden, glaubt weiter an sich und stabilisiert sich. Nur über Erfolg kann man Selbstvertrauen aufbauen. In dieser Woche fokussieren wir uns ganz auf das Spiel gegen Forchheim, so dass wir hier auch ein gutes Ergebnis erzielen werden.

Wir haben heute auch für Gabriel Jessen gespielt, der sich in der vergangenen Woche in Schweinfurt das Schienbein gebrochen hatte. Gabriel war heute im Rollstuhl an der Seitenlinie und hat mitgefiebert. Wir schenken ihm diesen Sieg, weil in dieser Mannschaft jeder für jeden kämpft und keiner den anderen im Stich lässt.

…….

Die Tore: 0:1 (24.) Patrick Titzmann, 1:1 (25.) Daniel Sam, 2:1 (39.) Fabian Carl, 2:2 (62.) Patrick Titzmann, 2:3 (70.) Patrick Titzmann, 2:4 (84.) Patrick Titzmann

………

Das nächste Spiel:
Am Samstag, den 18. März, bestreitet der FC Eintracht Bamberg sein erstes Heimspiel nach der Winterpause. Gast und Gegner ist dann die SpVgg Jahn Forchheim zu Gast. Der Anstoß im Sportpark Eintracht an der Armeestraße 45 erfolgt um 15:00 Uhr.

Die restlichen Heimspiele:
SV Memmelsdorf, (1. April, 15:00 Uhr), TSV Abtswind (15. April, 15:00 Uhr), TSV Unterpleichfeld (29. April, 15:00 Uhr), FC Fuchsstadt (13. Mai, 16:00 Uhr). Karten für die Heimspiele gibt es an der Tageskasse.