Project Description

FCE präsentierte künftiges Fußball-Konzept dem Bayerischen Fußball-Verband – Nachwuchsförderung ist dem Klub wichtig

Besuch vom Bayerischen Fußball-Verband hatte kürzlich der FC Eintracht Bamberg. Dabei hat der FCE den Verbandsfunktionären sein Konzept zur Nachwuchsförderung präsentiert mit dem Ziel, das Nachwuchsleistungszentrum wieder zu erhalten. Dieses hatte der Bayerische Fußball-Verband dem FCE im vergangenen Jahr aufgrund des Insolvenzantrages entzogen.

Zu Beginn des Treffens stellten die FCE-Vertreter den Verbandsgästen in einem Vereinsportrait den FC Eintracht Bamberg noch einmal vor. Thema waren jedoch auch die Zukunftspläne des Klubs, die Finanzierung des Fußballbereiches sowie die vorgesehenen internen Strukturen. In Bezug auf den Nachwuchs wolle der FCE die Nummer Eins der Region bleiben mit dem Ziel, das Nachwuchsleistungszentrum wieder zu erhalten. In diesem Zusammenhang wiesen die FCE-Verantwortlichen auf die Talentschmiede hin, zu der sich der Verein – und seine Vorgängerklubs 1. FC Bamberg und TSV Eintracht Bamberg, aus denen der FC Eintracht Bamberg geworden ist – in den letzten Jahrzehnten entwickelt habe. Namen wie Markus Feulner, Lukas Görtler, Stefan Kießling, Frank Nitsche und viele mehr wurden in diesem Zusammenhang genannt. Zudem habe der FC Eintracht Bamberg mit Anna Hausdorff eine aktuelle U17-Europameisterin in seinen Reihen. Generell verstehe sich der Klub im Fußballbereich so oder so als leistungsorientiert. Dies drücke sich, so die Verantwortlichen, in der Gesamtheit des Jugendbereichs entsprechend aus – die Mannschaften spielen mit in den höchsten Spielklassen des Jugendbereichs.

Hingewiesen wurde auch auf die guten und überdurchschnittlichen Werte, die dem FC Eintracht Bamberg in der letzten Evaluierung durch den Bayerischen Fußball-Verband für die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums attestiert worden waren. Den Verbandsvertretern wurden zudem die klaren Vorstellungen zur internen Organisation und zur Leitung eines möglichen Nachwuchsleistungszentrums unter der Federführung des FC Eintracht intensiv vorgestellt. Und auch über die künftigen Leitlinien, unter denen die jungen Fußballer beim FCE ausgebildet werden sollen und die in einem Handbuch manifestiert wurden, konnten sich die Vertreter des Verbandes informieren. Insgesamt, so machte der FCE deutlich, stehe hinter dem Jugendkonzept mit Christian Wachter (Sportlicher Leiter), Jugendkoordinator Niklas Rajczyk sowie Andreas Bube und Wolfgang Scheibe ein erfahrenes und motiviertes Team. Außerdem, so die FCE-Verantwortlichen, lebe der FCE bereits das Konzept eines Nachwuchsleistungszentrums. Zudem sei der Nachwuchsbereich nach wie vor der gleiche, der auch zu Zeiten, als der FCE noch ein Nachwuchsleistungszentrum hatte, so gut bewertet wurde. Aus jetziger Sicht wird es in diesem Jahr in Bamberg wohl kein BFV NLZ geben. Endgültig wird, so die Verbandsvertreter, im April entschieden.

Der Fußballnachwuchs des FC Eintracht Bamberg – seit der Saison 2015/2016 spielt er unter dem Motto „Fußball Cool Erleben“ – die Anfangsbuchstaben der Wörter ergeben das Kürzel FCE. Aushängeschild des Fußballnachwuchses ist die U19 Mannschaft, die in der Landesliga Nord spielt und zur Winterpause den zweiten Tabellenplatz belegt. Unterstützt wird der FC Eintracht Bamberg in seiner Nachwuchsarbeit durch den Förderverein Jugendfußball, der im März 2012 gegründet worden war und dem dutzende Unternehmer und Privatleute beitraten. Ziel des Fördervereins, an dessen Spitze Karlheinz Hümmer steht, ist es, unabhängig vom Hauptverein Spendengelder zu generieren, zu verwalten und mit diesen Geldern die Nachwuchsarbeit nachhaltig zu fördern.

Hintergrund zum Nachwuchsleistungszentrum (NLZ):
Die Vereine, die ein NLZ betreiben, sind offizieller Partner des Bayerischen Fußballverbandes im Bereich der professionellen Talentförderung. Ziel eines NLZ ist es, den größten Fußballtalenten einer Region zentral eine hochwertige sportliche Ausbildung in Wohnortnähe zu ermöglichen. In Einklang mit der Schule und dem sozialem Umfeld sollen sich die Kinder und Jugendlichen so gut wie möglich fußballerisch und persönlich weiterentwickeln und in der ersten Herrenmannschaft des Vereins spielen.