Project Description

FCE erwartet zum Derby den SV Memmelsdorf

In der Fußball Landesliga Nordwest steht für den FC Eintracht Bamberg am kommenden Wochenende ein Derby auf dem Spielplan. Im Sportpark Eintracht erwartet der FCE am kommenden Samstag, 1. April, den SV Memmelsdorf. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr, Karten gibt es an der Tageskasse.

Zum FCE:
Im Kampf gegen den Abstieg musste der FC Eintracht Bamberg am vergangenen Wochenende einen Rückschlag hinnehmen. Für die Mannschaft von Trainer Georg Lunz setzte es beim ASV Rimpar eine 0:3 Niederlage. Dabei hätten die Domstädter mit einem Sieg viel Boden gutmachen können. So belegt der FC Eintracht den letzten Tabellenplatz und geht somit als Träger der „roten Laterne“ in das Nachbarschaftsduell gegen den SV Memmelsdorf. Da auch Bayern Kitzingen zuletzt punktlos blieb – die Unterfranken unterlagen dem TSV Abtswind mit 0:1 -, beträgt der Rückstand der Bamberger zum ersten Relegationsplatzinhaber Bayern Kitzingen unverändert drei Punkte. In der Klubzentrale an der Armeestraße hält man dennoch am ausgegebenen Motto „Mission Klassenerhalt – wir geben nicht auf“ fest. Allerdings wird das Erreichen dieses Ziels von Spieltag zu Spieltag schwieriger, viele Niederlagen darf sich die junge Mannschaft nicht mehr erlauben.

Über den Gegner:
Von den ersten vier Spielen im Jahr 2017 gewann der SV Memmelsdorf zwei, zweimal trennten sich die Fußballer aus der Schmittenau vom Gegner mit einem Unentschieden. Zuletzt behielt der SVM mit 3:2 bei DJK Schwebenried/Schwemmelsbach die Oberhand. Der SV Memmelsdorf war, wie alle Gegner des FCE, vor dem Spiel gegen Bamberg spielfrei. Philipp Hörnes und der ehemalige FCE`ler Tobias Seifert sind mit je fünf Treffern die besten Torschützen beim SV Memmelsdorf. Aktuell rangiert die Mannschaft aus dem Landkreis Bamberg mit 34 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Der Rückstand zum Tabellenzweiten SpVgg Jahn Forchheim beträgt 13 Punkte. Beim Hinspiel am 17. September vergangenen Jahres holte der FCE beim torlosen Remis einen Zähler. Die Gemeinde Memmelsdorf hat gut 9.000 Einwohner. Ursprünglich bestand der Ort aus Memmelsdorf und Schloß Seehof, am Ortsrand Richtung Bamberg gelegen. Später kam die Siedlung Lichteneiche dazu, die Heimat für Flüchtlinge und Vertriebene wurde und die sich im Laufe der Jahre zu einer klassischen Vorstadtsiedlung entwickelte. Durch die Gemeindegebietsreform 1972 wuchs Memmelsdorf. Die früher selbständigen Gemeinden Drosendorf, Kremmeldorf, Laubend, Lichteneiche, Meedensdorf, Merkendorf, Schmerldorf und Weichendorf gehören jetzt – zusammen mit dem Schloß Seehof – zur Gemeinde Memmelsdorf. Stichwort Schloss Seehof: Gebaut wurde es ab dem Jahr 1686 als Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe nach Plänen von Antonio Petrini und zieht vor allem im Sommer viele Gäste und Besucher an.

Der Spielort:
Ausgetragen wird die Begegnung im Sportpark Eintracht in der Armeestaße 45. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg geht es kurz nach dem Ortsschild links in die Armeestraße. Parkplätze stehen am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz „Rote Erde“zur Verfügung. Die Zufahrt erfolgt über die Armeestraße – Moosstraße, dann auf Höhe Lebenshilfe abbiegen. Alternativ können auch die Parkplätze am Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße oder am Freizeitbad Bambados neben dem Fuchsparkstadion genutzt werden. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist der Sportpark Eintracht mit den Stadtbuslinien 902, 911 und 920 erreichbar. Sie starten am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte), zusteigen ist unter anderem am Bahnhof möglich. Der Sportpark Eintracht – seit knapp zwei Jahren ist er die neue Heimat des FCE. Er besteht aus einem modernen Verwaltungsgebäude, mehreren Kabinen, einer Kegelbahn mit sechs Bahnen, einem Kunstrasenplatz samt Fluchtlichtanlage, einem kleinen Jugendstadion mit kleiner Sitzplatztribüne und einer Speisegaststätte. Eigentümer der Anlage ist die Stiftung TSV Eintracht.

Der Schiedsrichter:
Das Derby steht unter der Leitung von Jochen Burkard, er gehört der Schiedsrichtergruppe Schweinfurt an. Seine Assistenten heißen David Kern und Niklas Manger.

Das nächste Spiel:
Weiter geht es für den FC Eintracht Bamberg mit der Begegnung beim TSV Karlburg am Samstag, den 8. April. Anstoß ist um 16:00 Uhr.

Die restlichen Begegnungen:
zu Hause gegen den TSV Abtswind (15. April, 15:00 Uhr), bei der TG Höchberg (22. April, 16:00 Uhr), zu Hause den TSV Unterpleichfeld (29. April, 15:00 Uhr), beim FC Lichtenfels (6. Mai, 16:00 Uhr), zu Hause gegen den FC Fuchsstadt (13. Mai, 16:00 Uhr), beim TuS Röllbach (20. Mai, 14:00 Uhr). Ausgetragen werden die Heimspiele im Sportpark Eintracht, Karten gibt es an der Tageskasse.

Sonst noch was?
In der Kreisliga Bamberg feierte die zweite Mannschaft des FC Eintracht Bamberg am vergangenen Wochenende gegen den SV Pettstadt beim 3:2 den ersten Saisonsieg. Bemerkenswert: die Domstädter lagen bereits mit 0:2 zurück und drehten noch das Spiel. Die Vorstandsriege des Vereins zeigte sich beeindruckt über die Freude der Spieler, liegt das Team letztlich abgeschlagen mit vier Punkten am Tabellenende. Die Freude der Spieler zeige auch, wie intakt das Mannschaftsgefüge über alle Teams hinweg im Verein inzwischen sei, so der Tenor aus der Vereinszentrale. Natürlich gehe es in erster Linie um den sportlichen Erfolg – aber auch Teamgeist, Kameradschaft und Miteinander stimmen. Die nächste Begegnung der „Zweiten“ steht am kommenden Samstag, 1. April, um 15:00 Uhr beim TSV Burgebrach auf dem Spielplan. Zu Hause zeigt sich die Mannschaft von Trainer Michael „Edi“ Güntner wieder am Donnerstag, den 6. April. Gegner im Sportpark Eintracht ist FSV Buttenheim, Spielbeginn ist um 18:15 Uhr.