Project Description

ASV Rimpar erwartet FCE

Der 26. Spieltag der Fußball Landesliga Nordwest sieht für den FC Eintracht Bamberg ein Auswärtsspiel vor. Am kommenden Sonntag, den 26. März, ist der FCE beim ASV Rimpar zu Gast. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

Zum FCE:
Am vergangenen Wochenende hat es für den FC Eintracht Bamberg trotz einer aufopferungsvollen Leistung mit Kampfgeist und viel Herzblut im ersten Heimspiel des Jahres gegen das Starensemble der SpVgg Jahn Forchheim nicht ganz gereicht. Der haushohe Meisterschaftsfavorit siegte auf dem Kunstrasen im Sportpark Eintracht knapp mit 3:2. Durch den Heimsieg von Viktoria Kahl gegen den TSV Abtswind ist der FCE wieder auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht, mit 18 gesammelten Punkten beträgt der Rückstand zum ersten Relegationsplatz drei Zähler. Die ausgerufene „Mission Klassenerhalt – wir geben nicht auf“ hat jedoch unverändert Gültigkeit, das Erreichen der Relegationsplätze ist nach wie vor möglich. Die Leistung der Mannschaft, hieß es nach dem Derby in der Klubzentrale, lässt allerdings angesichts der nächsten Aufgaben im Kampf gegen den Abstieg hoffen.

Über den Gegner:
Vor der ersten Begegnung der Runde gaben die Gastgeber des FCE einen einstelligen Tabellenplatz als Saisonziel aus. Derzeit ist der ASV Rimpar als 13. und sechs Punkten Rückstand zum Tabellenneunten TSV Unterpleichfeld nicht gerade auf Kurs, dieses Ziel zu erreichen. Zudem hat Unterpleichfeld ein Spiel weniger absolviert als Rimpar. Oder anders ausgedrückt: Der Sonntagsgegner des FCE hat aktuell 24 Punkte gesammelt. Bei einem Sieg gegen den FC Eintracht könnte der ASV Rimpar neun Punkte zwischen sich und dem Schlusslicht legen. Im Vergleich der erzielten Tore liegen beide Mannschaften mit 24 Treffern gleichauf. Bei den Gegentreffern jedoch zeigt sich ein anderes Bild. So hat der ASV Rimpar bisher 34 Gegentreffer kassiert, genauso viel wie der neue (alte) Tabellenzweite SpVgg Jahn Forchheim. Der Landesliga Nordwest gehört der ASV Rimpar seit 2012 an, damals stieg der ASV als Meister der Bezirksoberliga Unterfranken in die Liga auf. Der Ort Rimpar ist eine sogenannte Marktgemeinde und liegt nördlich von Würzburg nahe des Gramschatzer Waldes. Erreichbar ist der Ort über die Bundesautobahn A7. Derzeit leben in dem erstmals 1126 urkundlich erwähnten Ort über 7.500 Einwohner. Besondere Bauwerke Rimpars sind die Kirche und die Burg – letztere wurde 1347 von Hans von Grumbach erbaut und zählte zu den eindrucksvollsten Wasserburgen im süddeutschen Raum.

Das sagt Trainer Georg Lunz:
„Die Begegnung wird ein sechs-Punkte-Spiel, und diese spielt die Mannschaft gerne. Bisher ist sie diese sechs-Punkte-Spiele auch engagiert angegangen. Im Training haben wir gespürt, dass die Mannschaft mit Lockerheit, aber, und das ist besonders wichtig, auch mit großem Leistungswillen alles gegeben hat, um am Sonntag gut aufgestellt zu sein. Hinzu kommt, dass wir in den letzten Wochen aufgrund des breiten Kaders unsere zweite Mannschaft stärken konnten. Die dort eingesetzten Jungs haben dort Spielpraxis sammeln können und haben auch gute Leistungen abgerufen. Sie haben auch gezeigt, dass sie bereit sind, dem Verein zu helfen, unabhängig ob das ein Einsatz in der ersten oder in der zweiten Mannschaft ist. Dies ist eine Charaktereigenschaft, die alle Spieler im Kader prägt. Jetzt hoffen wir erst mal, dass wir aus Rimpar was Zählbares mitnehmen. Ich glaube, dass wir erfolgreich die Heimfahrt antreten können.“

Der Spielort:
Heimstätte des ASV Rimpar ist die Schömig Digitaldruck Arena am Sportplatz Neue Siedlung in Rimpar. Wer es ganz genau wissen möchte, der kann sich an den Koordinaten orientieren: 49°51’03.0″N 9°57’38.8″E.

Der Schiedsrichter:
Geleitet wird das Spiel von Steffen Grimmeisen von der Schiedsrichtergruppe Nordschwaben. Seine Partner an der Seitenlinie heißen Clauspeter Heger und Sebastian Stadlmayr.

Das nächste Spiel:
Nach der Begegnung in Rimpar ist der FC Eintracht Bamberg zu Hause im Einsatz. Am Samstag, den 1. April, erwartet der FCE zum Nachbarschaftsduell den SV Memmelsdorf. Spielbeginn im Sportpark Eintracht an der Armeestraße ist um 15:00 Uhr, Karten gibt es an der Tageskasse.

Die restlichen Begegnungen:
beim TSV Karlburg, (8. April, 16:00 Uhr), zu Hause gegen den TSV Abtswind (15. April, 15:00 Uhr), bei der TG Höchberg (22. April, 16:00 Uhr), zu Hause den TSV Unterpleichfeld (29. April, 15:00 Uhr), beim FC Lichtenfels (6. Mai, 16:00 Uhr), zu Hause gegen den FC Fuchsstadt (13. Mai, 16:00 Uhr), beim TuS Röllbach (20. Mai, 14:00 Uhr).

Das Spiel der Zweiten:
Die zweite Mannschaft des FCE ist in der Kreisliga am kommenden Sonntag (26. März) Gastgeber für den SV Pettstadt. Spielbeginn im Sportpark Eintracht an der Armeestraße 45 ist um 15:00 Uhr. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg geht es kurz nach dem Ortsschild links in die Armeestraße. Parkplätze stehen am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz „Rote Erde“zur Verfügung. Die Zufahrt erfolgt über die Armeestraße – Moosstraße, dann auf Höhe Lebenshilfe abbiegen. Alternativ können auch die Parkplätze am Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße oder am Freizeitbad Bambados neben dem Fuchsparkstadion genutzt werden. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist der Sportpark Eintracht mit den Stadtbuslinien 902, 911 und 920 erreichbar. Sie starten am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte), zusteigen ist unter anderem am Bahnhof möglich.

Sonst noch was?
Zufrieden über die Resonanz des Talentsichtungstages am vergangenen Sonntag im Sportpark Eintracht war die Jugendleitung des FCE. Rund 60 junge Fußballer nahmen das Angebot zum Talent zeigen gerne an und präsentierten den Trainern ihr Können. An insgesamt sechs Stationen mussten sich die Fußballer der Jahrgänge 2004 bis 2009 unter anderem beim Dribbling oder Torschuss präsentieren. Der Nachwuchs des FC Eintracht Bamberg – Seit der Saison 2015/2016 spielt er unter dem Motto „Fußball Cool Erleben“ – die Anfangsbuchstaben der Wörter ergeben das Kürzel FCE. Zusammen mit seinen Vorgängerklubs 1. FC Bamberg und TSV Eintracht Bamberg ist er eine Talentschmiede. Namen wie Harald Spörl, Markus Feulner, Lukas Görtler, Stefan Kießling, Frank Nitsche und viele mehr sind Beleg hierfür. Zudem hat der FC Eintracht Bamberg mit Anna Hausdorff eine aktuelle U17-Europameisterin in seinen Reihen.

Mehr über den Fußball beim FC Eintracht Bamberg gibt es im Internet unter www.fce2010.de. Aktuelles aus den Landesligen bietet der Bayerische Fußball-Verband ebenfalls online unter www.bfv.de an.

Abteilung Kommunikation